Bahntransport in Deutschland

Ab 2015 verfügte Deutschland über ein Schienennetz von 33.331 km, von denen 19.983 km elektrifiziert und 18.201 km zweigleisig waren. Deutschland ist Mitglied des Internationalen Eisenbahnverbandes (UIC). Der UIC-Ländercode für Deutschland ist 80.

Ein paar Statistiken über die Eisenbahn

In Deutschland gibt es rund 23.500 angetriebene Schienenfahrzeuge, die vom Hauptverkehrsunternehmen Deutsche Bahn sowie von rund 1.500 kleineren privaten Eisenbahnunternehmen betrieben werden.

Im Jahr 2006 beförderten die Eisenbahnen in Deutschland rund 119.968.000 Fahrgäste im Fernverkehr (durchschnittlich 288 km) und 2.091.828.000 Fahrgäste im Nahverkehr (durchschnittlich 21 km). Im selben Jahr beförderten sie auch 346.118.000 Tonnen Güter in einer durchschnittlichen Entfernung von 309 km.
Die Deutsche Bahn ist der Hauptbetreiber des Eisenbahnverkehrs in Deutschland. In den letzten Jahren haben eine Reihe von Konkurrenten ihre Aktivitäten begonnen. Sie bieten meist staatlich subventionierte regionale Dienstleistungen an, aber einige, wie Veolia Verkehr, bieten auch Fernverbindungen an.

Deutsche Bahn – Fernzüge:
InterCity-Express – Hochgeschwindigkeitszug, größtenteils national, aber einige Strecken in die Niederlande, Belgien, Schweiz, Österreich, Frankreich und Dänemark
EuroCity – internationale Fernverkehrszüge
InterCity – nationale Fernzüge
EuroNight – internationale Nachtzüge
UrlaubsExpress – nationale Nachtzüge in die Alpen und die Ostsee in den Ferienzeiten

InterRegio-Dienste, die 1988 als Ersatz für den ehemaligen Schnellzug und InterCity eingeführt wurden, wurden 2003 abgeschafft. Die Deutsche Bahn erhöht schrittweise den Anteil der InterCityExpress-Dienste und degradiert die restlichen InterCity-Dienste auf die frühere Rolle von InterRegio.

Veolia Verkehr – bietet Dienstleistungen auf bestimmten ehemaligen InterRegio-Strecken an
Harz-Berlin-Express
Ostseeland Express
Thalys – Hochgeschwindigkeitszüge nach Belgien und Frankreich mit modifizierten französischen TGV-Zügen
Cisalpino – nach Italien, der Service wurde Mitte Dezember 2006 eingestellt

Der regionale Schienen- und Nahverkehr wird von den Bundesländern organisiert und subventioniert (da die Einnahmen für Tickets in der Regel nicht die laufenden Kosten decken). Das übliche Verfahren nach den EU-Rechtsvorschriften besteht darin, den Auftrag im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens an die Firma mit dem niedrigsten Angebot zu vergeben. Den jeweiligen Ländern steht es frei, kurz- oder langfristige Verträge anzukündigen. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Aufträge von privaten Bahngesellschaften wie NordWestBahn oder Arriva begonnen, obwohl einige Länder langfristige Verträge mit lokalen Tochtergesellschaften von DB Regio abgeschlossen hatten.
Die Zugarten für den regionalen und dem lokalen Verkehr sind:

Regional-Express und InterRegio-Express – mittelschnelle Züge für regionale Dienste
Regionalbahn – einfacher lokaler Service, der in der Regel an allen Bahnhöfen hält
S-Bahn – S-Bahn-Verkehr meist von der Deutschen Bahn
U-Bahn – U-Bahn-Verkehr der verschiedenen Verkehrsträger (nicht Deutsche Bahn)
Straßenbahnverkehr; in einigen Großstädten laufen diese unterirdisch in der Innenstadt (oft ”Stadtbahn” genannt, vor allem, wenn sie auf Bahnstandards aufgerüstet wurde).