Die schnellsten Züge der Welt

Der Transrapid Shanghai

Die Shanghai Magnetschwebebahn oder Shanghai Transrapid, ist eine Magnetschwebebahn, die in Shanghai, China operiert. Die Linie war die dritte kommerziell betriebene Magnetschwebebahn in der Geschichte, die eröffnet wurde. Es ist der schnellste kommerzielle elektrische Hochgeschwindigkeitszug der Welt. Die Bahnlinie verbindet den internationalen Flughafen Shanghai Pudong mit den Außenbezirken des zentralen Pudongs, damit die Passagiere zur Shanghai Metro umsteigen können, um ihre Reise in die Innenstadt fortzusetzen. Es kostete US$ 1,2 Milliarden sie zu bauen. Die Zahlungsbilanz weist seit ihrer Eröffnung ein großes Defizit auf. Von 2004 bis 2006 hatte Shanghai Maglev Transportation Development Co. Ltd., die Gesellschaft, die die Linie betreibt, mehr als 1 Milliarde RMB Verluste. Die Linie ist kein Teil des Shanghai Metro-Netzes, das seinen eigenen Service zum Pudong Flughafen Hauptbahnhof Shanghai und von der Longyang Road Station betreibt.
Die Linie fährt von der Longyang Road Station in Pudong zum Pudong International Airport; Der Pudong International Airport Bahnhof bietet einen Transfer zur Linie 2, aber die Longyang Road Station bietet Zugang zu Linie 2, Linie 7 und Linie 16. Bei voller Fahrt dauert es 7 Minuten und 20 Sekunden, um die Strecke von 30 km hinter sich zu bringen, obwohl einige Züge am frühen Morgen und am späten Nachmittag etwa 50 Sekunden länger brauchen. Der Zug kann in 2 Minuten 350 km/ h erreichen, wobei die maximale normale Betriebsgeschwindigkeit von 431 km/ h danach erreicht wird.

Der China Railways Highspeed CRH380A

Der CRH380A ist ein chinesischer elektrischer Hochgeschwindigkeitszug, der von der CSR Corporation Limited (CSR) entwickelt wurde und derzeit von CSR Qingdao Sifang Lokomotive & Rolling Stock Co., Ltd. hergestellt wird. Als Fortsetzung der CRH2-350 Programme, ersetzt er die ausländische Technologie in den CRH2 mit chinesischen Entwicklungen und erhöht die Höchstgeschwindigkeit. Der CRH380A wurde für den kommerziellen Einsatz mit einer Reisegeschwindigkeit von 350 km/ h und einer Höchstgeschwindigkeit von 380 km/ h entwickelt. Der ursprüngliche 8-Wagen-Zug fuhr während eines Testlaufs eine Höchstgeschwindigkeit von 416,6 km/ h und die längere 16-Wagen-Zug-Variante hielt vorübergehend den Weltrekord für den schnellsten Serienzug mit 486,1 km/ h. CRH380A ist eine der vier chinesischen Baureihen, die für die neue Standard Betriebsgeschwindigkeit von 380 km/ h auf neu gebauten chinesischen Hochgeschwindigkeitsstrecken gefahren werden, und die einzige Serie, die offiziell nicht auf einem ausländischen Design basiert oder mit einer Produktion im Rahmen eines Technologietransfer-Abkommens, obwohl es Vorwürfe gab, dass sie auf nicht lizenzierter Shinkansen – Technologie basiert. Die anderen drei sind CRH380B, CRH380C und CRH380D: Der CRH380B nutzt Technologie von Siemens, der CRH380C von Hitachi und der CRH380D von Bombardier. Die Zuggeschwindigkeit der Züge wurde nach der Wenzhou-Kollision im Jahr 2011 auf 300 km/ h reduziert. Im Jahr 2017 wurde ihre Betriebsgeschwindigkeit jedoch wieder auf 350 km/ h erhöht.

Der AGV Italo

Der AGV (Abkürzung in Französisch: Automotrice à grande vitesse) ist ein von Alstom entwickelter und gebauter Hochgeschwindigkeitstriebzug. Alstom bietet den AGV in Konfigurationen von sieben bis vierzehn Wagen, mit 245 bis 446 Sitzen an. Die Züge bestehen aus Einheiten, die aus drei Wagen und Einzelwagen-Anhängern bestehen. Die maximale kommerzielle Geschwindigkeit beträgt 360 km/ h.

Die Konstruktion des Zuges erfolgte in den frühen 2000er Jahren, mit dem Prototyp, “Pegase”, gebaut in 2008. Bis 2016 wurde der einzige kommerzielle Auftrag für den Zug vom italienischen Transportunternehmen NTV erteilt, der im Jahre 2008 anfing 25 Züge zu bestellen, die ab dem Jahr 2012 in Betrieb genommen wurden. Laut Alstom sind die Vorteile des AGV: mehr Sitzfläche pro Zuglänge (im Vergleich zu einem Eindeck-TGV); Sicherheits- und Wartungsvorteile des Jacobs Bogie Artikulations Designs; sowie höhere Energieeffizienz der Permanentmagnet-Synchronmotoren.