Wie und wo kauft man günstige Zug-Tickets?

InterCity-Zugfahrkarten ab 19 €: Die IC und ICE-Züge der Deutschen Bahn sind die beste Art und Weise, zwischen den großen Städten in ganz Deutschland zu reisen. Die ICE-Züge der DB fahren mit bis zu 300 Stundenkilometern vom Stadtzentrum zu Stadtzentrum, und wenn Sie direkt beim Betreiber buchen, können Sie einige wirklich günstige Tarife finden.

Müssen Tickets im Voraus gekauft werden?

Nein, nicht für Regionalzüge – es sind die, die mit R, RE, M, ALX usw. in den Suchergebnissen auf www.bahn.de gekennzeichnet sind. Regionalzüge haben einen Festpreis mit unbegrenzter Verfügbarkeit und es ist keine Reservierung erforderlich oder möglich. Sie sollten wie eine U-Bahn behandelt werden: Gehen Sie hin, kaufen Sie ein Ticket und steigen Sie in den nächsten Zug.

Nein, nicht für längere Zugstrecken – es sind die IC, ICE, EC usw. in den Suchergebnissen auf www.bahn.de – wenn Sie gerne den relativ teuren Flexpreis = Full-Flex-Standardpreis bezahlen. Diese Vollpreistickets haben einen festen Preis, unbegrenzte Verfügbarkeit und können nicht ausverkauft werden. Sie gelten für jeden Zug, eine Sitzplatzreservierung ist nicht erforderlich, kann aber gegen eine geringe Gebühr von € 4,50 als ”Sonderleistung” durchgeführt werden.Möchten Sie aber auf diesen längeren Zugstrecken Geld sparen, werden günstige Sparpreisermäßigungen im Voraus angeboten, dies variiert ab 19 € je nachdem wie weit Sie fahren und wie früh Sie buchen. Es hängt auch davon ab, wie beliebt dieser Zug ist, dieser Reisetag oder dieses Datum. Wenn Sie einen dieser günstigen Tarife kaufen, können Sie nur mit diesem spezifischen Zug reisen, haben eine begrenzte Rückerstattung und es ist keine Änderung bei den Reiseplänen möglich.
Zum Beispiel, Frankfurt/ Berlin kostet 120 € Flexpreis, wenn Sie das Ticket am Reisetag kaufen, aber es beginnt bei nur 29 € aufwärts (d.h. es könnte 39 €, 49 €, 59 € sein), wenn Sie im Voraus buchen. Also immer im Voraus buchen!

Tipps zur Nutzung der Webseite www.bahn.de

Zwischenstopps: Wenn Sie einen Zwischenstopp auf dem Weg haben möchten, aber immer noch einen günstigen Sparpreis zum Ziel haben wollen, kein Problem. Gehen Sie zu www.bahn.de und geben Sie Ihren Start- und Endpunkt ein, klicken Sie einfach auf ”Zwischenstopps hinzufügen”, geben Sie den Ort ein, an dem Sie anhalten möchten, geben Sie die Anzahl der Zwischenstopps (bis zu 48) ein und schon kann es losgehen…
Alternativen zur Nutzung von bahn.de: Bahn.de ist eine der besten Bahn-Webseiten, aber wenn Sie aus irgendeinem Grund eine alternative Seite möchten, mit der man auch DB-Züge zu DB-Preisen buchen kann (auch ohne Gebühren und mit “Print-at-Home”-Tickets) ), versuchen Sie diese zwei:
Loco2 – www.loco2.com ist eine Website mit Sitz in Großbritannien, die direkt mit dem Ticketsystem der DB verbunden ist, also die gleichen Züge, die gleichen Preise, die gleichen “Print-at-Home”-Tickets verkauft und alle internationalen Kreditkarten akzeptiert. Loco2 ist auch mit den Fahrkartensystemen für Frankreich, Italien und Spanien verbunden und kann problemlos Fahrten mit mehreren Betreibern, wie von München nach Neapel (DB und Trenitalia) oder von Frankfurt nach Bordeaux (DB und SNCF) buchen. Sie kann die Buchung bei Bedarf auch automatisch aufteilen – also bahn.de kann nicht von Wien nach Brüssel buchen, es sei denn, Sie teilen die Buchung manuell in Wien-Frankfurt und Frankfurt-Brüssel auf, aber mit Loco2 können Sie einfach von Wien nach Frankfurt buchen und das geht automatisch, aber immer noch mit den gleichen DB-Preise durch die Verbindung zur DB.
Die französische Ticketing-Webseite www.trainline.eu hat jetzt auch eine Verbindung zum DB-System, so dass “Print-at-Home-Tickets” für den DB-Zug zu den gleichen Preisen wie bei der DB, ohne Buchungsgebühr oder Kreditkartengebühr verkauft werden.